Herz-Ultraschallgerät

 Presseinformation

SPITZENTECHNOLGIE zur Versorgung der Herz- und Gefäß-Patienten in Neustrelitz

Seit Juli 2007 besitzt das DRK-Krankenhaus Neustrelitz ein neues Herz-Ultraschallgerät. Es handelt sich hierbei um ein Modell der jüngsten Generation auf dem modernsten Stand der Technik.

Mit dieser Technologie ist es möglich, die Herzleistung (würde man das Herz mit einem Automotor ver-gleichen, wäre die Herzleistung die PS-Zahl) oder auch die Funktion der Herzklappen (im Vergleich zum Auto wären sie die Motorventile) in einer noch nie dagewesenen Genauigkeit zu untersuchen.

Die Untersuchungsqualität konnte damit um ein Vielfaches gesteigert werden. Beim Herz- und Gefäßult-raschall sind inzwischen auch kleine Details gut erkennbar. Ob es um abgelaufene Herzinfarkte, Herz-muskelschwächen, Herzklappenfehler, Herzbeutelentzündungen oder Lungenembolien geht, die hervor-ragende Bildqualität und neue technische Details wie „Gewebedoppler“, „Contrast Imaging“, Advanced Tissue Synchronization Imaging (TSI)“ machen die Diagnostik wesentlich aussagekräftiger und effektiver. So können lebensbedrohliche Erkrankungen nicht selten innerhalb weniger Minuten erkannt und einer effektiven Therapie zugeführt werden. Verkalkungen, Verengungen und Verschlüsse von Halsschlagadern, Beinarterien etc. können detailliert gesehen und beurteilt werden und es kann oftmals zum Beispiel durch eine zügige Operation ein dro-hender Schlaganfall oder eine Beinamputation vermieden werden. Früher häufiger notwendige Diagnos-tik über Katheter, Röntgen und Kontrastmittel kann jetzt oftmals durch diese risikofreie Ultraschalldia-gnostik ersetzt werden. Vor allem unsere Patienten profitieren von dieser neuesten Technik. Aber auch die kardiologisch tätigen Ärzte des DRK-Krankenhauses Neustrelitz schätzen tagtäglich diese hervorra-gende diagnostische Möglichkeit.

Ansprechpartnerin:
Dr. med. Sandra Schulte          Tel. : 0 39 81/26 81 05/- 8 01
Oberärztin Innere Medizin         E-Mail: s.schulte@drkmst.de

 

Während einer Untersuchung am Herzen mit dem neuen Ultraschallgerät, durchgeführt von Chefarzt Dr. med. Fred Ruhnau und Oberärztin Dr. med. Sandra Schulte, pflegerisch betreut von Schwester Anne-Kathrin Koopmann
Während einer Untersuchung am Herzen mit dem neuen Ultraschallgerät, durchgeführt von Chefarzt Dr. med. Fred Ruhnau und Oberärztin Dr. med. Sandra Schulte, pflegerisch betreut von Schwester Anne-Kathrin Koopmann

 

 

 <

Chefarzt Dr. med. Fred Ruhnau überprüft vor Beginn die Einstellungen am neuen Herz-Ultraschallgerät