5 Jahre Fachpflegeeinrichtung

 Presseinformation

Dem Leben zugewandt

Fünf Jahre sind seit dem 01.02.2003 vergangen. Seit  genau dieser Zeit besteht die DRK-Fachpflegeeinrichtung für Menschen im Wachkoma und anderen neurologischen Schädigungen sowie Erkrankungen. Einige unserer Bewohner leben seitdem in unserem Haus. Der Gesundheitszustand der hier aufgenommenen Menschen konnte oft stabilisiert werden. Bei den meisten Bewohnern wurden Verbesserungen in der Wahrnehmung und Beweglichkeit erzielt. Einige der uns Anvertrauten konnten in Einrichtungen der Altenpflege, in das betreute Wohnen oder in die Häuslichkeit verlegt werden. Auf jeden noch so kleinen Erfolg sind wir alle stolz.

Die Bewohner unserer Einrichtung haben eine ähnlich hohe Lebenserwartung wie nicht behinderte Menschen. Unsere Ziele sind, die körperlichen und geistigen Behinderungen dieser Menschen mit Hilfe der ganzheitlichen aktivierenden Pflege und Therapie auszugleichen
sowie Verbesserungen herbeizuführen.

Inzwischen können wir 29 Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz bieten. Jeder unserer Mitarbeiter muss sich den täglichen Herausforderungen stellen. Das Lernen ist nicht mit dem Antritt einer Arbeitsstelle beendet. Weiterbildungen sind somit ständige Begleiter der Mitarbeiter. Nur so weiß der Pflegende, wie er individuell und mit hoher Fachkompetenz den Bewohner fördern und unterstützen kann.

Mit Freude verfolgen wir das Geschehen auf der Baustelle direkt an unserer Grundstücksgrenze. Die Fundamente lassen erahnen, wo das neue Krankenhaus in vielleicht weniger als zwei Jahren stehen wird. So kommt auch um uns herum keine Langeweile auf.

 



Aktivierende Therapie ist für jeden Bewohner sehr wichtig. Physiotherapeuten des DRK-Krankenhauses (hier: Heiko Gebhardt und Maria Beiersdorf) sind jeden Tag in der Fachpflegeeinrichtung im Einsatz. Jeder Mitarbeiter absolviert im regelmäßigen Rhythmus ein Reanimationstraining. Jürgen Ries übt unter Anleitung von Lutz Morgenstern (Lehrkraft beim DRK-Kreisverband MSP).