Grundsteinlegung

Presseinformation

Grundsteinlegung für den Neubau des DRK-Krankenhauses Neustrelitz am Weltrotkreuztag, dem 8. Mai 2008

Bereits am  5. Juli 2007 war in der Penzliner Straße in Neustrelitz offizieller Start für den Neubau des DRK-Krankenhauses Neustrelitz. Aufgrund der umfangreichen Munitionsbergungsarbeiten - es wurde eine Fläche von ca. 41.000 m² (entspricht 67.000 m³ Boden) nach Munition durchsucht; ca. 8 t Munition/Kartuschen/Waffen wurden geborgen; auf dem Gelände war bis 1993 eine Panzerdivision der Roten Armee stationiert - verschob sich der Termin für die Grundsteinlegung mehrfach. Die Verantwortlichen für den Neubau entschieden, den Termin der Grundsteinlegung auf einen „sicheren Termin“ zu schieben, an dem auch eine breite Beteiligung der Öffentlichkeit möglich ist. Die
Grundsteinlegung wird nun am Weltrotkreuztag, dem  8. Mai 2008, stattfinden.

Zur Grundsteinlegung sind neben den offiziellen Gästen alle Interessierten aus der Bevölkerung eingeladen. Das Krankenhaus wird in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V.  ab 14.30 Uhr ein interessantes Rahmenprogramm für Gäste und Bevölkerung bieten. Die Mirower Blaskapelle wird den Nachmittag musikalisch begleiten; die Küche des Krankenhauses wird für alle Besucher und Gäste einen deftigen Gulasch aus der Gulaschkanone anbieten und das DRK-Krankenhaus Neustrelitz und der DRK-Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte werden Aktions- und Infostände aufbauen. Ab 14:45 Uhr wird es Führungen durch bereits fertig gestellte Bauteile des neuen Krankenhauses geben, bei denen sich Interessierte ein Bild vom zukünftigen Krankenhaus machen können.  

Ab 16:00 Uhr wird der Festakt der Grundsteinlegung vollzogen. Neben dem Präsidenten des DRK-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V., Werner Kuhn, werden auch der Innenminister, Lorenz Caffier, der Staatssekretär des Ministeriums für Gesundheit und Soziales, Wolfgang Schmülling, der Bürgermeister der Stadt Neustrelitz, Andreas Grund, die erste Beigeordnete der Landrätin, Ingrid Sievers, der Kreistagspräsident Christoph Poland sowie der Stadtpräsident, Vincent Kokert, anwesend sein.

Der Neubau des DRK-Krankenhauses Neustrelitz soll bis Ende 2009 fertig gestellt sein. Die voraussichtlichen Baukosten belaufen sich auf ca. 30 Mio. Euro, wovon 22 Mio. Euro durch Fördermittel des Landes gedeckt werden. 8 Mio. Euro müssen vom Träger des Krankenhauses, dem DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V., aufgebracht werden; eine in der Größenordnung bisher einmalige Eigenbeteiligung bei der Errichtung eines neuen Krankenhauses.

Mit dem Krankenhausneubau wird nicht nur eine hochwertige medizinische Versorgung der Bevölkerung gewährleistet, sondern auch die bestehenden 300 Arbeitsplätze werden zukunftssicher gemacht. Der Neubau am Standort Penzliner Straße wird  144 stationäre Betten in den Fachrichtungen Innere Medizin, Chirurgie, Frauenheilkunde/Geburtshilfe, Urologie und Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde vorhalten. Die Ausstattung wird auf höchstem medizinischem und technischem Niveau sein: neben drei OP-Sälen werden eine modern ausgestattete Intensiveinheit mit 8 Plätzen, ein ambulantes Zentrum, modernste Funktionsräume zur Diagnostik, zwei Kreißsäle, komfortable Patientenzimmer mit Sanitäreinheit errichtet - letztendlich wird nach ca. 2 ½ Jahren Bauzeit das modernste Krankenhaus des Landes Mecklenburg-Vorpommerns in Neustrelitz stehen. Damit ist die bedarfsgerechte und hochwertige stationäre medizinische Versorgung der Bevölkerung des Landkreises Mecklenburg-Strelitz gesichert.

Darüber hinaus wird das Krankenhaus schon jetzt über die Grenzen des Landkreises bis hin nach Brandenburg von Patienten in Anspruch genommen, auch dies wird sich mit Inbetriebnahme des Neubaus weiter verstärken. Im DRK-Krankenhaus Neustrelitz wurden im letzten Jahr mehr als 7.000 stationäre Patienten versorgt sowie mehr als 12.000 ambulante Patienten. Das neue Krankenhaus wird auf einer 3,5 Hektar großen Fläche stehen und sich harmonisch in die Landschaft einfügen.

Der Geschäftsführer des Krankenhauses, Jan Weyer, hat bereits im Juni den größten Einzelauftrag, die Rohbauarbeiten mit einem Volumen von mehr als 5 Mio. Euro an die Bietergemeinschaft  Köthenbürger HTI / Bauunternehmen Schlingmann aus Waren/ Müritz vergeben. Dem Auftrag vorausgegangen ist ein umfangreiches Ausschreibungsverfahren, das erst nach Klärung durch die Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommerns zum Ergebnis geführt werden konnte. Die Bauarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren und gehen zügig voran. Bis heute wurden ca. 2.500 m³ Beton eingebaut und ca. 500 t Bewehrungsstahl verlegt. Die Fertigstellung des Rohbaus wird schon für den August erwartet, so dass im September das Richtfest gefeiert werden kann.