Baubeginn Krankenhaus-Neubau

 Presseinformation

Am 5. Juli 2007 ist offizieller Baustart für den Krankenhausneubau in Neustrelitz.

Wenn am 5. Juli 2007 in der Penzliner Straße in Neustrelitz mit dem Neubau des DRK-Krankenhauses Neustrelitz begonnen wird, endet der mehr als 15-jährige Kampf um den Neubau des Krankenhauses mit einem Sieg für die Patienten und Mitarbeiter. Mit dem Krankenhausneubau wird nicht nur eine hochwertige medizinische Versorgung der Bevölkerung gewährleistet, sondern es werden auch die bestehenden Arbeitsplätze zukunftssicher gemacht.

Bereits Anfang der neunziger Jahre war den Verantwortlichen im Krankenhaus, dem DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, der Stadt Neustrelitz und dem Landkreis bewusst,

dass der Altbau in der Semmelweisstraße nicht zukunftsfähig ist.
Zu groß waren die baulichen Mängel, zu zergliedert und unwirtschaftlich die Baukörper – den Anforderungen an eine moderne, leistungsfähige Medizin auf höchstem Qualitätsniveau konnte so langfristig nicht entsprochen werden.  Mit dieser Überzeugung begann der „Kampf“ um den Krankenhausneubau – ein „Kampf“, der aus Sicht der Betroffenen nicht enden wollte und an so manchem Tag schon verloren schien.

Als dann am 26. Juli 2006 der Fördermittelbescheid in Höhe von 22 Mio. Euro von der Sozialministerin an den Präsidenten des DRK-Landesverbandes übergeben wurde, war klar – der Neubau wird Realität. Allerdings musste zuvor noch eine letzte Hürde aus dem Weg geräumt werden: die Kosten für den Neubau sind mit 30 Mio. Euro veranschlagt,  so dass vom Gesellschafter ein Eigenanteil von 8 Mio. Euro aufzubringen ist. Dies war Bedingung für die Ausreichung der Fördermittel, ein bisher unübliches und im Krankenhausfinanzierungsrecht nicht vorgesehenes Vorgehen. Als vom Präsidenten des DRK-Landesverbandes, Herrn Werner Kuhn, die Zusage zur Bereitstellung und Finanzierung des enormen Eigenanteils kam, fiel nicht nur den Mitarbeitern des Krankenhauses, sondern allen Unterstützern des Projektes ein riesiger Stein vom Herzen.

Der Neubau am Standort Penzliner Straße wird  144 stationäre Betten in den Fachrichtungen Innere Medizin, Chirurgie, Frauenheilkunde/Geburtshilfe, Urologie und Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
vorhalten. Die Ausstattung wird sich auf höchstem medizinischen und technischen Niveau befinden: neben drei OP-Sälen wird eine modern ausgestatte Intensiveinheit mit 8 Plätzen errichtet,
ein ambulantes Zentrum, modernste Funktionsräume zur Diagnostik, zwei Kreißsäle, komfortable Patientenzimmer mit Sanitäreinheit – letztendlich wird nach ca. 2 ½ Jahren Bauzeit das modernste Krankenhaus des Landes Mecklenburg-Vorpommerns in Neustrelitz stehen. Damit ist die bedarfsgerechte und hochwertige stationäre medizinische Versorgung der Bevölkerung des Landkreises Mecklenburg-Strelitz gesichert. Darüber hinaus wird das Krankenhaus schon jetzt über die Grenzen des Landkreises bis hin nach Brandenburg von den Patienten in Anspruch genommen; auch dies wird sich mit Inbetriebnahme des Neubaus weiter verstärken. Im DRK-Krankenhaus Neustrelitz wurden im letzten Jahr mehr als 7.000 stationäre Patienten versorgt sowie mehr als 12.000 ambulante Patienten. Das neue Krankenhaus wird auf einer 3,5 Hektar großen Fläche stehen und sich harmonisch in die Landschaft einfügen.

Der Geschäftsführer des Krankenhauses, Jan Weyer, hat im Juni den Auftrag für die Rohbauarbeiten mit einem Volumen von mehr als 5 Mio. Euro an die Bietergemeinschaft  Köthenbürger HTI/
Bauunternehmen Schlingmann aus Waren/Müritz vergeben. Dem Auftrag vorausgegangen ist ein umfangreiches Ausschreibungsverfahren, das erst nach Klärung durch die Vergabekammer
Mecklenburg-Vorpommerns zum Ergebnis geführt werden konnte.

Als erste Maßnahme steht nun die Beseitigung von Altlasten, insbesondere von Kampfmitteln auf dem Grundstück an. Auf dem Gelände war bis 1993 eine Panzerdivision der Roten Armee stationiert.
Die Kampfmittelbeseitigung erfolgt unter fachlicher Aufsicht des Munitionsbergungsdienstes und wird parallel mit den Erd- und Rohbauarbeiten begonnen. Die Fertigstellung des Krankenhaus-neubaus wird für Ende 2009 erwartet.


gez. J. Weyer
Geschäftsführer

Neustrelitz, 3. Juli 2007

Foto: Strelitzer PC-Senioren