Anästhesiologie / Intensivmedizin - Leistungskatalog






Oberarzt

Dr. med. Michael Gericke




E-Mail

Tel. 03981
268 202






Leistungsangebot operative Anästhesie


1. Allgemeine Anästhesie

  • TIVA (totale intravenöse Anästhesie) mit Maske /Kehlkopfmaske
  • Intubationsnarkosen als balancierte Anästhesie mit Narkosegas und spritzbaren Narkosemitteln oder TIVA
  • Alle Verfahren bei Bedarg unter kontinuierlicher Relaxometrie und Narkosetiefemonitoring

2. Regionalanästhesie

Alle Formen der regionalen Anästhesie zur operativen Versorgung und postoperativen Schmerztherapie als Einzelgabe oder mit Hilfe von Kathetern werden angeboten:

  • Spinalanästhesie
  • Periduralanästhesie, thorakal und lumbal, einschließlich Katheteranalgesie zur Entbindung oder Kaiserschnitt
  • Regionalanästhesie der oberen Extremität einschließlich Schulter mit und ohne Katheter - axillär, supra/Infraclaviculär, interscalinär
  • Regionalanästhesie der unteren Extremität mit und ohne Katheter - Femoralisblock, Ischiadicusblock, Fußblock
  • Cervicale Plexusanästhesie zur Carotischirurgie

3. Stand by

  • in Absprache bei PM/ICD Anlagen, PTA, Port, Dialysekathetern u.a.

4. Fremdblutsparende Maßnahmen

  • Autotransfusion mittels Cell-Saver bei Eingriffen mit hohem Blutungsrisiko

5.  Anästhesiesprechstunde

  • ambulante Vorbereitung geplanter Patienten auf die Narkose/Schmerzausschaltung

6. konsiliarische Tätigkeit zur Optimierung von Patienten

  • Anlage von zentralvenösen Kathetern
  • Optimierung der postoperativen Schmerztherapie
  • Erstellen von Infusionsprogrammen
  • Schmerztherapie








Chefarzt

Dr. med. Norbert Dietrich




E-Mail

Tel. 03981
268 200






Leistungsangebot Intensivtherapie


1. Intensivbeobachtung

  • Überwachung und Behandlung von Angina pectoris Patienten und Herzinfarkten
  • Überwachung, Analyse und Behandlung von Herz-Rhythmusstörungen
  • Überwachung von Patienten nach Herzschrittmacherimplantation 
  • postoperative Überwachung nach größeren Operationen 
  • postoperative Schmerztherapie, auch mittels Periduralkatheter und Perfusortechnik (PCA) 

2. Intensivtherapie

  • kreislaufstützende Therapie bei Zerzinsuffizienz mittels kontinuierlicher Katecholaminverabreichung und Überwachung durch Pulmonalisdruckmessung und HZV-Messung (Picco) und invasive Blutdruckmessung
  • Behandlung von Stoffwechselentgleisungen, wie Coma diabeticum 
  • konservative Behandlung Raumforderungen im Schädel nach Schädel-Hirn-Trauma und Blutungen unter Einsatz moderner Beatmungsgeräte und der epiduralen Hirndruckmessung
  • Behandlung schwerer Bronchopneumonien durch moderne Antibiotikatherapie und moderne Respiratortherapie sowie 
  • bronchoskopische Absaugungen mittels Fiberbronchoskopie 
  • mikrobiologische Überwachung 
  • Intensivtherapie septischer Krankheitsbilder unterschiedlicher Genese 
  • komplexe Therapie polytraumatisierter Patienten 
  • konservative und postoperative Behandlung der schweren Pankreatitis 
  • Behandlung von Alkoholentzugsdelirien 
  • dilatative endoskopisch gestützte Tracheostomie (Luftröhrenschnitt)
  • temporäre Hämodialyse
  • Einsatz kontinuierlicher Nierenersatzverfahren (Dialyse) beim akuten Nierenversagen







    Oberärztin

    Dr. med. Silke Müller




    E-Mail

    Tel. 03981
    268 204



Leistungsangebot Schmerztherapie


Stationär

    • Präoperative Aufklärung der Patienten auch über zu erwartende Schmerzen
    • Akute postoperative Schmerztherapie
    • Tägliche Kathetervisiten zusätzlich durch erfahrene Anästhesiepflegekräfte
    • Schmerztherapie in der Palliativmedizin

Ambulant

    • Schmerzsprechstunde für chronische Schmerzpatienten


Angebote und  Techniken der Schmerztherapie

    1. Medikamentös
    2. Alle verfügbaren Plexuskathetertechniken der oberen und unteren Extremität
    3. Leitungsanästhesien wie Periduralkatheter  perioperativ als auch in der Geburtshilfe
    4. patientenkontrollierte Schmerzpumpen für intravenöse Gabe  von Opioiden sowie für Gabe von Lokalanästhetika über Plexuskatheter
    5. multimodale Schmerztherapie für stationäre Patienten durch physiotherapeutische und Psychologische Mitbetreuung
    6. Triggerpunktinfiltrationen
    7. Konsile durch Schmerztherapeuten