Informationen für Patienten - Patienentenaufnahme






Empfang /
Patientenaufnahme

Petra Raetz




E-Mail

Tel. 03981
268 706






Am Haupteingang unseres Hauses begrüßen Sie unsere freundlichen Mitarbeiterinnen am Informationstresen. Wir sind  von  Montag bis Freitag  in der Zeit von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen von 08.00 bis 22.00 Uhr für Sie da.




Informationstresen
Eingangshalle






Eingangshalle von oben
eine Plastik (insgesamt befinden sich
annähernd 300 Kunstwerke im Haus)


Bei Notfällen sind unsere Mitarbeiter der Notfallambulanz Tag und Nacht für Sie da.
Die  Leitende Ärztin der Notfallambulanz ist Frau Dr. Ingid Rogoll




Frau Dr. Rogoll
Team der Notfallambulanz


In der Patientenaufnahme werden Ihre persönlichen Daten erfasst, es wird eine Krankenakte angelegt  und Ihr Behandlungsvertrag wird abgeschlossen. Sind Sie selbst nicht in der Lage die Aufnahmeformalitäten abzuwickeln, kann dies selbstverständlich auch ein Angehöriger übernehmen. Bitte bringen Sie unbedingt folgende Unterlagen mit, Sie helfen uns damit, den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten:




Patientenaufnahme
Patientenabrechnung


  • Die Einweisungsunterlagen Ihres niedergelassenen Hausarztes/Facharztes,
  • Ihre Versichertenkarte (Chipkarte),
  • Ihren Personalausweis,
  • Wenn vorhanden Ihren Gesundheitsausweis (Nothilfe-, Allergie-, Diabetiker-, Impfausweis) und
  • Medikamente, die Sie täglich einnehmen- bitte fragen Sie Ihren einweisenden Arzt, ob Sie vor Ihrem geplanten Krankenhausaufenthalt Medikamente absetzen müssen
  • Vollmachten , Betreuerausweis …

Informationen für Ihren Aufenthalt

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient.
Wir haben für Sie einige hilfreiche Tipps für Ihren Krankenhausaufenthalt zusammengestellt um Ihnen neben Informationen zu unserem Krankenhaus bereits im  Vorfeld einige Fragen zu Ihrer Behandlung bzw. Ihrem Aufenthalt zu beantworten.

Tipp: Patientenaufnahme
Bitte melden Sie sich am Tag Ihrer Aufnahme zuerst in der Patientenaufnahme. Planen Sie für die notwendigen Aufnahmeformalitäten genügend Zeit ein.
Halten Sie bitte den Aufnahmetermin unbedingt ein und benachrichtigen Sie uns bei Verhinderung rechtzeitig. Die Aufnahmeformalitäten sind  für die Feststellung Ihres Versicherungsverhältnisses, für den Abschluss des Behandlungsvertrages und für die spätere Abrechnung der Behandlungskosten notwendig.

Tipp: Arzneimittel
Alle Medikamente, die Sie in der letzten Zeit eingenommen haben, sollten Sie dem Arzt im Krankenhaus vorlegen, damit die weitere medikamentöse Therapie darauf abgestimmt und Komplikationen vermieden werden können.

Tipp: Bekleidung / Toilettenartikel
Bitte nehmen Sie nur das Nötigste mit ins Krankenhaus. Also Toilettenartikel (Kamm, Bürste, Zahnbürste, Zahnpaste, Seife, Haarwäsche, Deodorants, Waschlappen, Handtücher, Taschentücher, Rasierzeug) und Bekleidungsstücke (Nachthemd bzw. Schlafanzug, Trainingsanzug, Hausschuhe, Turnschuhe, Morgenmantel, Unterwäsche, Strümpfe). Gegen Langeweile bringen Sie gern Lektüre mit und vergessen Sie nicht Ihre persönlichen Hilfsmittel wie .Bsp. Hörgerät, Prothese, Brille etc.

Tipp: Keine Wertgegenstände mitbringen
Bitte lassen Sie größere Geldbeträge, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu Hause. Für einen eventuellen Verlust kann das Krankenhaus leider keine Haftung übernehmen. Lassen Sie Ihre Wertsachen nicht unbeobachtet im Zimmer liegen. Geld und Wertgegenstände können in Ausnahmefällen im Stationsafe hinterlegt werden. Bitte wenden Sie sich an unser Pflegepersonal oder fragen Sie direkt bei Ihrer Aufnahme nach.

Tipp: Informieren Sie Familie / Bekannte
Gerade für Alleinstehende ist es wichtig, Freunde, Verwandte und Nachbarn über den bevorstehenden Krankenhausaufenthalt zu informieren. Auch an Bank- und Postvollmachten sowie Postnachsendeanträge sollte gedacht werden.

Tipp: Parken
Da Parkmöglichkeiten sehr begrenzt sind, kann Ihr Fahrzeug während der Dauer Ihres stationären Aufenthaltes nicht auf dem Gelände bleiben. Sie sollten sich daher von Angehörigen herfahren lassen oder, wenn es Ihr Zustand erlaubt, öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Für Tagesbesucher stehen Parkplätze zur Verfügung. Für abgestellt Fahrzeuge wird keine Haftung übernommen.

Zuzahlung bei stationärer Krankenhausbehandlung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Nach den geltenden rechtlichen Bestimmungen gemäß § 39 Absatz 4 SGB V sind gesetzlich versicherte Patienten derzeit verpflichtet, 10 Euro Zuzahlung je Kalendertag ihres Krankenhausaufenthaltes für längstens 28 Tage pro Kalenderjahr an ihre Krankenkasse zu entrichten.

Durch das am 25. März 2009 in Kraft getretene Krankenhausfinanzierungsreformgesetz sind nunmehr die Krankenhäuser verpflichtet, die Zuzahlung im Auftrage der Krankenkasse von den Patienten einzuziehen. Unser Vergütungsanspruch gegenüber Ihrer Krankenkasse vermindert sich automatisch um den Zuzahlungsbetrag
Von der Zuzahlung befreit sind Sie in folgenden Fällen:

  • bei vor-, und nachstationärer Krankenhausbehandlung
  • wenn die Krankenhausbehandlung zulasten der gesetzlichen Unfallversicherung geht
  • bei Schäden, die unter das Bundesversorgungsgesetz fallen, zum Beispiel bei den Folgen eines Wehrdienstunfalles
  • wenn Sie jünger sind als 18 Jahre sind
  • wenn Sie privat versichert sind
  • wenn Sie bereits für das aktuelle Kalenderjahr eine Zuzahlungsbefreiung vorlegen
  • bei Arbeitsunfällen


Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen eine baldige Genesung.



Ihr DRK-Krankenhaus Mecklenburg Strelitz